Olav Richter

Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • als Antwort auf: Produkte #4514

    Olav Richter
    Teilnehmer

    Herr Dr. Michalke-Leicht hat unserer Arbeitsgruppe sein Projekt „Bibel-Handbuch“ vorgestellt. Die Anforderungssituation für die Klassenstufe 10 lautete dabei: „Für viele Geräte gibt es eine Anleitung, um sie bedienen zu können. Die Bibel ist für viele Menschen ein Buch mit „sieben Siegeln“. Ähnlich wie bei einem anspruchsvollen Gerät brauchen wir für sie ein Handbuch, um angemessen mit ihr umzugehen und sie richtig verstehen zu können.“

    Die Schüler/innen bekamen eine Liste mit Themenvorschlägen , aus der sich jede/r eine Fragestellung aussuchen durfte. Weiter wurde ihnen eine Linkliste mit Bibelausgaben, katholischen und evangelischen Organisationen zur Verbreitung der Bibel und wissenschaftlichen Ressourcen zur Verfügung gestellt. Nach einer Einführung in die Praxis des „richtigen Zitierens“ hatten die Jugendlichen fünf Wochen (jeweils eine Stunde im Computerraum) Zeit, um an ihrem Projekt zu arbeiten. Während dieser Zeit stand die Lehrperson beratend zur Verfügung. Jede/r Schüler/in gestaltete digital zwei DIN A4 Seiten.
    Nach der Abgabe edierte Dr. Michalke-Leicht die einzelnen Beiträge und erstellte das gesamte Handbuch als PDF. Dieses ist für die Schüler/innen über seine Homepage abrufbar. Die einzelnen Beiträge wurden im Unterricht kommentiert und eingeordnet. Das Handbuch bietet eine gute gemeinsame Grundlage für die weitere Arbeit in Klasse 10 und in der Kursstufe.
    Herzlichen Dank an Herrn Dr. Michalke-Leicht für die Vorstellung des Projektes im Hangout! Ich bin sehr gespannt, welche Erfahrungen ich mit diesem Projekt in Klasse 10 machen werde.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Jahre, 6 Monate von  Olav Richter.
  • als Antwort auf: Anforderungssituationen #4100

    Olav Richter
    Teilnehmer

    Wer oder was ist für Schüler/innen glaubwürdig im Religionsunterricht?

    Immer noch genießen Jesus oder Martin Luther eine hohe Glaubwürdigkeit, nicht nur im Religionsunterricht. Sie erfahren Bewunderung, weil sie sehr konsequent und glaubhaft für ihre Sache eingetreten sind und dabei auch ihr eigenes Leben nicht geschont haben. Doch wie lässt sich von diesen „Vorbildern“ der Bogen zu unserer heutigen Lebenswelt schlagen? Ist es für Schüler/innen auch heute eine Herausforderung, glaubwürdig leben zu wollen? Klar sind wir alle ein bisschen Öko, achten auf Gleichberechtigung und Toleranz. Meine Schüler/innen verhalten sich in vielerlei Hinsicht politisch sehr korrekt. Und auf der anderen Seite ist nicht nur ihr Leben von vielen Kompromissen geprägt. Vielleicht müssen sie einfach zu viele unterschiedliche Lebenskonzepte integrieren. Gerade in der Oberstufe geht es ja auch darum, verschiedene Positionen und Theorien kennen zu lernen und miteinander ins Gespräch zu bringen. Dann werde ich hellhörig bei Fragen wie: Was meinen Sie denn jetzt zu diesem Thema? Was sollen wir nun glauben? Was bedeutet das für unser Leben?

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)