Vorstellung

Start Foren Wochenaufgaben Vorstellung

Dieses Thema enthält 20 Antworten, hat 15 Stimmen, und wurde zuletzt vor vor 3 Jahre, 1 Monat von  Stephanie Eckkramer aktualisiert.

  • Autor
    Beitr.e
  • #3755
    Reinhard Weber
    Reinhard Weber
    Super-Administrator

    Stellt euch bitte mit euren bisherigen Kompetenzen vor und teilt uns eure persönlichen Ziele für openreli mit.

    Ihr könnt auch hier schauen und euch anschließen.

    • Dieses Thema wurde vor vor 3 Jahre, 1 Monat von  Jörg Lohrer bearbeitet.
  • #3756
    Reinhard Weber
    Reinhard Weber
    Super-Administrator

    Hallo, mein Name ist Reinhard Weber.

    Ich bin Lehrkraft für Katholische Religion sowie Soziale und Personale Kompetenz an der HTL Mödling und Hochschullehrer am Institut Fortbildung Religion der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems.
    Seit dem Aufkommen des Internets faszinieren mich die dadurch neu gewonnenen Möglichkeiten und ich versuche sie auch immer wieder für meine Arbeit fruchtbar zu machen.

    Hier bei openreli bin ich Teilgeber. Ich möchte mich nämlich unbedingt mit anderen KollegInnen, die so in meiner Altersklasse (O.K., gemeint ist natürlich die meiner SchülerInnen), also von 15-20 unterrichten, austauschen, vernetzen und gemeinsam etwas produzieren.
    Ich bin gerade dabei, meinen Unterricht auf Kompetenzorientierung umzustellen (das dürfen wir in Österreich gerade alle machen), fühle mich da noch auf dem Weg und habe das Gefühl, gemeinsam geht das besser.

    Ich erwarte mir von openreli also, dass ich Gleichgesinnte finden werde, die bereit sind, sich mit mir auf den Weg zu machen und viele spannende Anregungen.
    Ich möchte Anforderungssituationen, in denen meine SchülerInnen (berufsbildende Schule) bezüglich Glaube und Glaubwürdigkeit stehen, identifizieren und kompetenzorientierte Unterrichtsentwürfe, Materialien und Medien dazu erstellen, sammeln und teilen.

    Ich probiere hin und wieder auch mal gerne etwas Neues aus, deshalb werke ich so nebenbei auch als einer der Gastgeber von openreli.
    Ich freue mich, mit euch unterwegs sein zu dürfen!

  • #3784

    Hi, mein Name ist Christian Günther.

    Ich arbeite im RPZ Zweibrücken, was so eine Art regional ausgerichtete Präsenz der Ev. Kirche der Pfalz in Bezug auf Religionslehrkräfte und ihre Beratung und Fortbildung ist, und unterrichte in diesem Zusammenhang auch an einer Grundschule.

    Ich setze gerne neumodische Medien im Unterricht ein, arbeite oft mit dem Smartboard, auch in Verbindung mit dem Internet, und muss an der Schule den Router immer mal wieder zum Laufen bringen.

    Ein beruflicher Schwerpunkt besteht in der Pflege der Webpräsenz des Amtes für Religionsunterricht der Ev. Kirche der Pfalz. Die Zusammenarbeit mit den deutschlandweit agierenden Cracks von rpi-virtuell und dem openreli-Organisationsteam ist, gemessen an den vorhandenen Möglichkeiten, eng.

    Fragen, die mich in Bezug auf openreli interessieren, sind:

    1. Wie kann ich schnell und einfach unterrichtsrelevante Daten sammeln und organisieren (“kuratieren”)?
    2. Gibt es Möglichkeiten, mit Computer/Cloud/Smartphones Arbeitsabläufe in der Schule zu vereinfachen oder effektiver zu gestalten?
    3. Welche Mittel gibt es jenseits von PowerPoint, SchülerInnen neue Wege eines kreativen, schöpferischen Umgangs mit Wissen zu ermöglichen?
    4. Wie komme ich mit einem möglichst schmalen Budget an möglichst gute, digital einsetzbare Unterrichtsmaterialien?
    5. Wie kann man mit diesen neumodischen Geräten einen möglichst offenen, stark schülerbezogenen und möglichst wenig lehrer- bzw boardbezogenen Unterricht gestalten?
  • #3828

    Beimii
    Moderator

    Grüß Gott, ich bin Michael Beisel.
    Nach einem Medienvolontariat im privaten Hörfunk (Kurzverkündigung, O-Ton-Beiträge) war ich Studierendenseelsorger für Karlsruhes Hochschulen  (u.a.Lehrauftrag Bibelkunde). An zwei Gymnasien habe ich mehrere Jahre Ev.Religion (Kl. 5 -13) und Psychologie unterrichtet. Medienpädagoge bin ich seit 2009 am Religionspädagogischen Institut der Evang. Landeskirche in Baden  und am Landesmedienzentrum Baden-Württemberg für die Medienbegutachtung  im RU zuständig. Ich bin zertifizierter Online-Trainer für rpi-virtuell  und kenne mich etwas in Tablets und Apps (zwei  iBooks  erstellt) aus.
    Mit “Smartphone goes Schulbuch” habe ich mein konkretes Ziel schon vorgestellt  und lade herzlich zur Mitarbeit ein ! Im Moment bin ich sehr gespannt darauf, welche der unterschiedlichen Vorstellungen vom Digitalen Religionsbuch  sich in openreli 2014 durchsetzen.

    • Diese Antwort wurde vor vor 3 Jahre, 1 Monat von  Beimii bearbeitet.
    • Diese Antwort wurde vor vor 3 Jahre, 1 Monat von  Beimii bearbeitet.
  • #3855
    Christian Stein
    Christian Stein
    Moderator

    Hallo!

    Mein Name ist Christian Stein und ich bin seit kurzem Referent für Neue Medien an der Akademie für Bildungsforschung, Frankfurt. Dort kümmere ich mich um Projekte rund um Digitale Medien im Lehramtsstudium und in der Schule. Die letzten 3 Jahre war ich Dozent am Fachbereich Evangelische Theologie an der Uni Frankfurt und habe dort vermehrt mit meinen Studierenden Seminarblogs betrieben um Studierende zu ermutigen ihre Gedanken zu verschriftlichen und mit anderen zu teilen.

    Ich möchte bei Openreli von euch lernen und gemeinsam Ideen entwickeln! Ich denke unheimlich gerne über Medieneinsatz in der Schule nach und profitiere am meisten vom Austausch mit KollegInnen aus den unterschiedlichen Bereichen. Openreli ist für mich die Gelegenheit weiterzudenken, auszuprobieren, eigene Ideen zu teilen und zu schauen wo sie sich hinentwickeln.

    Im letzten Jahr habe ich meine Impressionen und Gedanken auf einem Blog festgehalten, hoffentlich schaffe ich es ihn wieder aufleben zu lassen.

  • #3857
    Christian Stein
    Christian Stein
    Moderator

    Hah! Noch was vergessen!

    Ich habe ein “Tozzl” erstellt. Eine kleine Online-Pinwand auf der man Fundstücke aus dem Netz anpinnen kann, JEDER darf (und soll) da gerne dran weiterbasteln!

    http://tozzl.com/t/tfnDill87t

  • #3858

    Thomas Ebinger
    Teilnehmer

    Hallo Openreli-Welt,

    mein Name ist Thomas Ebinger, ich bin Dozent für Konfirmandenarbeit am Pädagogisch-Theologischen Zentrum der Württembergischen Landeskirche in Stuttgart. Die Online-Welt hat mich schon immer interessiert, ebenso freie Software (Linux und Konsorten). Als Gemeindepfarrer habe ich an der Grundschule und am Gymnasium sechs Jahre lang je vier Stunden unterrichtet und bin dabei auch gern mal in den Computerraum mit den SuS gegangen. Ich glaube, dass die Möglichkeiten der Online- und Medienbildung noch lange nicht ausgeschöpft sind.

    Mein Interesse an Openreli ist vor allem, das MOOC-Konzept aus eigener Anschauung kennen zu lernen (bisher bin ich skeptisch, ob da wirklich am Ende ein Produkt herauskommt, aber interessante theologische Vorträge wie den von Prof. Bruckmann zu hören und zu reflektieren finde ich auch eine schöne Abwechslung für meinen sonstigen Alltag.)

    Am Donnerstag, 13. November 2014, 20:00-21:00 Uhr werde ich zusammen mit Martin Wolters die Bibelclouds vorstellen – eine schöne Methode, um mit SuS in die Bibel einzusteigen. Dabei wird es sicher auch um die Glaubwürdigkeit der Bibel gehen. Durch die Methode können SuS bei Bibeltexten landen, die auch mal sperrig und kaum zu glauben oder sogar aus heutiger Sicht ärgerlich und verstörend sind. Wie gehen wir damit selbst und auch religionspädagogisch um?

    Auf meinem Blog http://thomas-ebinger.de poste ich über Konfi, Gott und die Welt. Über das digitale Religionsbuch habe ich hier http://thomas-ebinger.de/2014/06/digitales-religionsbuch-wer-schreibt-mit/ schon mal einen Beitrag verfasst, den man auch gern kommentieren darf. Und ein wenig mehr über mich findet man noch hier: http://thomas-ebinger.de/ueber-mich/

    Ich bin sehr gespannt, wie sich der Openreli-Mooc entwickelt und hoffe, dass ich mich ein wenig einbringen kann.

  • #3876
    Monika Weidenhaupt
    Monika Weidenhaupt
    Teilnehmer

    Mein Name ist Monika Weidenhaupt und ich arbeite beim Erzbistum-Köln. Im Moment entwickele ich ein Online-Seminar mit dem Thema “Mehr von Gott und Kirche”. Die erste “Test”-Zielgruppe sind die Auszubildenden im Generalvikariat und den angeschlossenen Rendanturen in den Regionen. Es geht um Ausbildung im Verwaltungsbereich.

    Von der Ausbildung her bin ich Dipl. Religionspädagogin mit einen Zusatzqualifikationen im Kommunikationsbereich.

    • Diese Antwort wurde vor vor 3 Jahre, 1 Monat von Reinhard Weber Reinhard Weber bearbeitet.
    • #3878
      Reinhard Weber
      Reinhard Weber
      Super-Administrator

      Herzlich willkommen! Schön, dass du dabei bist.

  • #3885
    Dorothee Janssen
    Dorothee Janssen
    Teilnehmer

    Hallo, mein Name ist Dorothee Janssen, ich bin Gemeindereferentin des Bistums Essen mit dem Schwerpunkt Behindertenseelsorge.

    Mein Interesse an Openreli liegt in den Möglichkeiten für Menschen mit Behinderung. Inhalte können auf viel mehr verschiedenen Wegen zu viel mehr verschiedenen Menschen kommen. Was spricht Menschen an? Welche besonderen Bedürfnisse gibt es? Welche Werkzeuge bietet der digitale Raum an?

    Menschen mit Behinderung vernetzen sich in virtuellen Räumen. Die Behinderung wird zweitranging. Technische Hilfsmittel machen das möglich.

    Ich möchte hier mehr über die Möglichkeiten lernen, die es bereits für Religionsunterricht gibt und mit anderen Ideen für Inklusion entwickeln.

    Zur Zeit beginnt in unserer Gemeinde ein Firmvorbereitungskurs, bei dem zum ersten Mal ein Wiki angeboten wird. Das ist sowohl für mich als auch für die Gemeinde Neuland. Kennengelernt habe ich die Arbeit mit Wkis im COER13.

    • Diese Antwort wurde vor vor 3 Jahre, 1 Monat von Dorothee Janssen Dorothee Janssen bearbeitet.
    Dateianhänge:
    You must be logged in to view attached files.
    • #3973
      Monika Weidenhaupt
      Monika Weidenhaupt
      Teilnehmer

      Das finde ich prima und trifft auch mein persönliches Interesse. Ich lebe seit fast 5 Jahren mit einem Rolli und all den Unebenheiten, die diese Welt so bereit hält. Die größten, finde ich, sind noch in den Köpfen der Menschen, seien es Bilder, Ängste oder Unwissenheit, um nur drei Barrieren zu nennen. Vielleicht können wir uns da näher austauschen und dem gemeinsamen lernen und entdecken für Alle näher zu kommen. Ich würd mich freuen :-)

  • #3891
    ElisabethHammer
    ElisabethHammer
    Teilnehmer

    Hallo, ich heiße Elisabeth Hammer, unterrichte in Brixen/Italien an einer Fachoberschule für Wirtschaft Religion und Französisch. Letzten Mittwoch konnte ich leider nicht live dabei sein, ein nachträgliches “Servus” allen Bekannten vom letzten Jahr!

    Meine Ziele für Open-Reli 2014: ich war letztes Jahr schon dabei und war sehr begeistert von der Möglichkeit, mich mit anderen Kollegen über guten Religionsunterricht auszutauschen. Auch die grenzüberschreitende Zusammenarbeit bei einem konkreten Unterrichtsprojekt hat sehr viel Spass gemacht. Ganz konkrete Ziele habe ich eigentlich keine, weil sich sicherlich wieder ein spannender Gedankenaustausch und evtl. auch ein konkretes Projekt ergeben wird. “Glaubwürdig” ist ein hochaktuelles Thema, ich bin gespannt, was wir gemeinsam daraus machen werden.  Interessiert bin ich natürlich auch an der Weiterentwicklung des digitalen Religionsbuches.

     

    Schade, dass im Süden offensichtlich noch wenige Punkte auf der Karte sind, vielleicht kommt ja noch der ein oder andere hinzu …

  • #3906
    Reinhard Weber
    Reinhard Weber
    Super-Administrator

    Hi, Elisabeth!

    Es ist eine Freude, dich heuer wieder hier zu treffen.

    Ein gemeinsames BBS-Projekt? Na unbedingt! Ich bin dabei!

    Herzliche Grüße, Reinhard

  • #3907
    Eva Maria Popp
    Eva Maria Popp
    Teilnehmer

    Hallo, mein Name ist Eva Maria Popp – ich arbeite als Lehrkraft für Evangelische Religionslehre und Mathematik an einer bayerischen Realschule, Altersgruppe von 11 bis ca. 16/17 Jahren
    Mein Fokus liegt auf den neuen Medien, ihrem kreativen Potential, als Informationsquelle, als kollaboratives Element und als zukunftweisende Technik
    >Ich möchte gerne meine Fähigkeiten ausloten, mit Schülern systematisch Medienkompetenz zu entwickeln. Dabei gilt die Technik nur als Werkzeug um die verschiedenen Ebenen eines Themas auszuloten und neue Perspektiven zu entwickeln.
    Als Vollzeit-Lehrkraft plagt mich permanenter Zeitdruck. PC und Cloud sollen dazu dienen meine Selbstorganisation zu strafen, Unterrichtsvorbereitung zu rationalisieren und gleichzeitig qualitativ zu verbessern. Ich möchte gerne online in Austausch mit Kollegen treten um Unterrichtsvorbereitung auch in Teamarbeit effektiver gestalten zu können
    Ich erhoffe mir vom Einsatz Neuer Medien, dass ich meine Schüler und Schülerinnen stärker zu selbsttätigem Lernen aktivieren kann.

    • Diese Antwort wurde vor vor 3 Jahre, 1 Monat von Eva Maria Popp Eva Maria Popp bearbeitet.
  • #3910
    Mirjam Aldrian
    Mirjam Aldrian
    Teilnehmer

    Schalom! Ich freue mich auf den zweiten Kurs!!! Mein Name ist Mirjam Aldrian, ich unterrichte in der wunderschönen Steiermark in einem BORG (Bundesoberstufenrealgymnasium) mit vielen Zweigen. (Musical; Musik; 3 speziellen Sportzweigen; Infotec, und Tecmediazweig; sowie einen künstlerischem Zweig)

    Der  Titel der Veranstaltung fasziniert mich, ja um die Glaubwürdigkeit gehts bei mir heuer recht existenziell in einzelnen Klassen, die mit Religion wenig bis nichts am Hut haben und ich spüre, dass Austausch nicht nur wichtig, sondern auch notwendig ist für die eigene Glaubwürdigkeit, aber auch um neue Elemente zu entdecken.

    Wir sind in meiner Schule medial gut bis sehr gut aufgestellt: Wir haben in jeder Klasse einen Großvater-PC, einen modernen Beamer und Lautsprecher. Ich persönlich arbeite mit meinem Laptop bzw. mit dem Tablet im Unterricht. Wir haben auch mehrere Klassen, die mit Laptops arbeiten.

    Auch ich bin ähnlich wie Reinhard Weber dabei, meinen Unterricht auf Kompetenzorientierung umzustellen (siehe oben), das ist spannend und ich erhoffe mir hier Gleichgesinnte zu finden, mit denen ein reger Austausch möglich ist und wir gemeinsam Materialien finden und teilen, die nicht nur glaubwürdig sind, sondern vor allem auch  unsere Jugendlichen in ihrem Alltag erreichen.

    Die beiden Vorträge haben mir sehr gut gefallen! – Im Moment bin ich leider (noch) Nachhörerin, aber ich singe in einem Singkreis, der am kommenden Samstag sein 30 jähriges Bestehen in einem Jubiläumskonzert feiert,und da stehen mehrere Proben an. Ich bitte um Verständnis :-).

    Da ich vom Teilen gesprochen habe, möchte ich euch gerne einen Link hinterlassen, der in meinen 5. Klassen (14 Jährige) sehr glaubwürdig rüberkommt. – Ferdinand Schießl ein Mann, der mit 2 Jahren an Kinderlähmung erkrankt und über den es auf seiner HP mehrere Filme gibt – sehr empfehlenswert “Ich möchte 1000 Jahre leben”.  http://www.ferdinand.schiessl.de

  • #3916

    Anonym

    Hallo!
    Ich heiße Rebecca Soeding und studiere Religionspädagogik. Ich werde im späteren Beruf auch Religionsunterricht geben und habe in verschiedenen Praktika Erfahrungen sammeln können.
    Zur Zeit arbeite ich an meiner Bachelorarbeit. Ich habe mir die Frage gestellt, ob Religionsunterricht, so wie er z.Z. läuft die best-mögliche Variante ist. Ich frage mich auch, ob Religionsunterricht nicht auch außerhalb der Schule gut verankert sein kann, bzw. werden sollte.
    Auf meinem Blog: baarblog.wordpress.com dokumentiere ich meine Fortschritte in der Bachelorarbeit, Diskussion ist erwünscht!

    Von openreli erhoffe ich mir neue Impulse.

  • #3925

    Hallo zusammen,

    mein Name ist Cornelia Batsch-Weber. Ich bin Fachleiterin für Katholische Religion am Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (GWHS) in Schwäbisch Gmünd. Zu meinen Aufgaben gehört es Lehreranwärter/innen in religionspädagogischen Themen fit zu machen und ihren Unterricht zu beraten. Darüber hinaus arbeite ich noch im Multimedia-Bereich mit und helfe bei der Administration unserer Lernplattform Moodle.

    Es ist mir immer schon ein Anliegen vielfältige Medien in Unterricht und Ausbildung einzusetzen. So habe ich eine zeitlang intensiv mit Webquests gearbeitet und dazu auch in der Zeitschrift notizblock einen Artikel veröffentlicht. Zur Sammlung von Gebeten, Texten, Medien-Tipps und Links, die für angehende Religionslehrer/innen interessant sein könnte betreibe ich einen Blog (http://www.ghs-seminar-gmuend.de/theologie/), der mit unserem Moodle verknüpft ist. In einer Veranstaltung zum Beten konnten Lehreranwärter/innen ihre Lieblingsgebete eintragen, um sie mit anderen zu teilen.

    openreli ist für mich eine interessante Sache, weil nach dem ersten Anstrum zum Thema Blended Learning in der Lehrerausbildung nun der Ruf nach MOOCs immer lauter wird. Mein Kollege und ich dürfen dazu am kommenden Freitag zu einer Veranstaltung vom Kultusministerium Baden Württemberg. Um dem Medienbildungsplan Baden Württembergs Rechnung zu tragen, binden wir immer mehr den Umgang mit Whiteboards, Tablets, OER, … in die Lehrerausbildung ein.

    Und sowieso gibt es immer wieder neue Dinge zu entdecken und dafür ist openreli eine tolle Gelegenheit :-)

     

    • #3964

      Beimii
      Moderator

      Super, freut mich! Besonders der Medienbildungsplan in B.-W. – ein gemeinsames Anliegen von uns. Willkommen und herzliche Grüße!

  • #3965
    Reinhard Kirste
    Reinhard Kirste
    Teilnehmer

    Reinhard 2

    Hallo! Mein Name ist Reinhard Kirste. Viele Jahre habe ich in der Fort- und Ausbildung für ReligionslehrerInnen in Südwestfalen gearbeitet. Ich habe einen (unbesoldeten) Lehrauftrag an der TU Dortmund mit religionswissenschaftlichen und interreligiösen Schwerpunkten. Ich stelle meine Seminare auf einer Blogseite öffentlich. Details: hier

    Außerdem koordiniere ich die Aktivitäten der Interreligiösen Arbeitsstelle (INTR°A), die sich um die intensive Begegnung  verschiedener Religionen in Theorie udn Praxis bemüht.
    Homepage: http://web-intra.blogspot.de

    Die Mitarbeit in diesem “glaub-würdigen” Kurs Openreli ist mir wichtig, weil gerade in der Religionslehrerausbildung und im Religionsunterricht mit der Digitalisierung neue und spannende Möglichkeiten eröffnet werden. Zugleich treffen sich in einem solchen Kurs Menschen aus vielen Orten im deutschsprachigen Raum mit unterschiedlichen Erfahrungen und “backgrounds”, deren Kompetenzen und Praxisanregungen unkompliziert in die Lehrerausbildung und in den Unterricht der Schule einfließen können. Da vieles auch technisch noch ungewohnt ist, wirkt die fachkomeptente Begleitung der Administratoren ausgesprochen hilfreich.

     

    • Diese Antwort wurde vor vor 3 Jahre, 1 Monat von Reinhard Kirste Reinhard Kirste bearbeitet.
    • Diese Antwort wurde vor vor 3 Jahre, 1 Monat von Reinhard Kirste Reinhard Kirste bearbeitet.
  • #3975
    Andreas Kuhn
    Andreas Kuhn
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,

    mein Name ist Andreas Kuhn. Ich bin Fachleiter für Multimedia / Informatik am Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (GWHS) Schwäbisch Gmünd und der Kollege von Cornelia Batsch-Weber, die sich schon weiter oben vorgestellt hat.

    Zu meinen Tätigkeiten am Seminar gehören neben der Ausbildung im Fach Informatik und Multimediakursen alles, was irgendwie mit Computern und Internet zu tun hat (Moodle-Administration, Homepage usw.). Zudem habe ich an einer Grund- und Werkrealschule einen Lehrauftrag in evangelischer Religionslehre. Hier versuche ich immer wieder, multimediale Elemente unterzubringen.

    Spannend bei Open Reli finde ich vor allem die technische Seite, die Möglichkeiten, die sich bieten, Menschen, die an verschiedenen Orten auf der Welt sitzen, miteinander zu verbinden. Vor allem die Vielfalt der eingesetzten Tools und Medien ist für mich interessant, da wir auch in der Seminarausbildung immer wieder versuchen, die vorhandenen technischen Möglichkeiten auszuschöpfen.

    • Diese Antwort wurde vor vor 3 Jahre, 1 Monat von Andreas Kuhn Andreas Kuhn bearbeitet.
  • #3983

    Hallo!

    Mein Name ist Stephanie Eckkramer und ich komme ursprünglich aus Salzburg wohne aber jetzt schon über 4 Jahre in Wien und seit 4 Jahren unterrichte in Niederösterreich im Pflichtschulbereich. Seit zwei Jahren unterrichte an der PVS in Kritzendorf. Sprich meine SchülerInnen haben das Alter von 6 bis 10 Jahren. Auch ich habe seit heuer mit dem Kompetenzen zu tun und muss sagen, dass ich mich erst so ganz langsam damit anfreunde.

    Von openreli erwarte ich mir dass hier zum einen Vernetzungen entstehen und dass ich in meinen Unterricht zwar erst in der zweiten Grundstufe auch mehr das Medium PC und Internet einsetzen kann. Denn meine SchülerInnen kommen jede Woche mit irgend einen neunen IT Hick Hack daher und ich habe gerade da mal davon etwas gehört.

    LG

Du musst angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.