Google Plus

Schreibe einen Kommentar
Allgemein
Aufnahme: Matthias Heil/CC

Aufnahme: Matthias Heil/CC

Schritt 1: Entdecke die Möglichkeiten

Ob differenziertes Teilen von Beiträgen, Fotos und Videos, Kontaktaufnahme mit Communities, lebendige Kommunikation via Hangout und Events: Die Einsatzmöglichkeiten von Google Plus sind vielfältig – am Rechner wie auch an mobilen Geräten. Einen guten und mit einigen Videoclips angereicherten Überblick über die Möglichkeiten von Google Plus bietet diese Seite

Schritt 2: Anmeldung

AnmeldungZur Erstellung eines eigenen Kontos rufe die Seite http://www.google.de auf und klicke oben rechts auf den „Anmelden“-Button. Auf der folgenden Seite klicke oben rechts auf „Registrieren“. Fülle dann das nun in der rechten Spalte sichtbare Formular aus. – Google erwartet, dass du dich mit echtem Namen anmeldest, auch die Angabe einer E-Mail-Adresse, auf die du Zugriff hast, ist zur Erstellung eines Kontos erforderlich. Die Angabe einer Telefonnummer ist nicht verbindlich. – Nach Eingabe deiner Daten und Abhaken der Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung klicke unten rechts auf „Nächster Schritt“. Deine Angaben werden dann übertragen und eine Bestätigungsmail an die von dir angegebene E-Mail-Adresse gesendet. Dein Konto wird erst durch Klick auf einen Link in dieser Bestätigungsmail angelegt!

Durch deine Google-Anmeldung hast du Zugriff auf eine Vielzahl von Tools, z.B. ein eigenes Fotoalbum, ein riesiges E-Mail-Postfach, Online-Office, Website-Baukasten etc. – für deine aktive Teilnahme an den Online-Sessions zu Mensch-Werden 2o13 ist jedoch nur die Nutzung der Hangouts von Google Plus erforderlich. Während des Kurses findest Du hier auf http://www.openreli2014.de Direkt-Links, die zu den (auch zeitversetzt aufrufbaren) Online-Inputveranstaltungen führen.

Schritt 3: Eigenes Profil anlegen

Wenn du an Kommunikation mit Menschen interessiert bist, welche ähnliche Interessen haben wie du, ist es unerlässlich, dass du dich ihnen als für sie womöglich ebenso interessanter Kontakt zu erkennen gibst. Deswegen ist ein aussagekräftiges Profil mit Informationen zu deinen Interessen und ggf. auch Links zu deinen Seiten im Netz wichtig (Beispiele: Jörg Lohrer, André J. Spang, Till Walther). Wie das im Einzelnen geht zeigt dieser Clip:

Schritt 4: Kontakte erstellen, pflegen und erweitern

Die eigenen Kontakte können über Adressbuch-Import leicht optional eingepflegt werden. Durch Eingabe von E-Mail-Adresse(n) können Beiträge auch mit Personen geteilt werden, die kein Google-Konto haben (wollen). – Auch in Plus ist das Suchfeld ein mächtiges Werkzeug: hierüber lassen sich Beiträge und Personen finden, die für dich interessant sein können. Über die im Clip (ab 0:25) gezeigte Kontaktverwaltung in Kreisen können diese gut strukturiert gespeichert und bei Bedarf adressiert werden. – Eine besondere Hilfe beim Finden von Beiträgen und Kontakten sind die Communities, themenzentrierte Gesprächsforen zu allen erdenklichen Themen (empfehlenswert: Digitale Bildung, 1323 Mitglieder, OER.de, 173 Mitglieder und Religionspädagogik, 52 Mitglieder).

Verbinden mit der #OpenReli-Community. – Wenn du Interesse an der Entstehung und Organisation von openreli hast, darfst du dich gerne über Google Plus mit dem Initiativ-Team vernetzen!

Schritt 5: Teilen, teilen, teilen!

Wie in allen sozialen Netzwerken gibt es auch bei Google Plus einen Zusammenhang zwischen Geben und Nehmen. Wer nicht sucht und nicht teilt, wird wenig Freude und Nutzen an Google Plus haben… also: Engagement ist gefragt!

Download der Anleitung als PDF
Download der Anleitung als DOCx

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *